Das >neue< ELKG
Das Signet des neuen ELKG

Gottesdienst

Sollt ich meinem Gott nicht singen?

Gottesdienst

Im Gottesdienstteil finden sich vor allem liturgische Abläufe sowie feststehende und wechselnde Stücke des Gottesdienstes (Ordinarium und Proprium). Ebenfalls sind im Gottesdienstteil die liturgischen Regelungen für die Beichte sowie für besondere Gottesdienste an Bußtagen und in der Kar- und Osterwoche abgedruckt. Auch Abläufe für Advents- und Passionsandachten sind in diesem Teil des ELKG angesiedelt.

Die Introiten im neuen ELKG entsprechen der Form der neuen deutschen Gregorianik (siehe hierzu: Psalmengesang) und beinhalten die ökumenische Fassung des Gloria Patri („Ehre sei dem Vater…“).

Die gottesdienstlichen Lesungen entsprechen der neuen Perikopenordnung und berücksichtigen den Luthertext 2017, wobei in Ausnahmefällen – gemäß eines Beschlusses der Kirchensynode – abweichend die Textfassung von 1984 Anwendung findet und entsprechend gekennzeichnet wird. Angegeben werden im Proprium neben dem Spruch der Woche und dem Halleluja-Vers auch Versikel und die Predigttextreihen für jeden Sonn- und Festtag. Zudem erfolgt die Nennung von mindestens zwei Wochenliedern, wobei eines älter, das andere neuer ist.


>> Lieder, Gesänge und Psalmen